Aktuell:

©Wolfgang Lienbacher

WEITERE VORSTELLUNGEN

INTAKTE BEWOHNER

DESOLATER STÄDTE

Eine Ko-Veranstaltung von ARGEKultur, Salzburg, ohnetitel - netzwerk für theater&kunstprojekte und Christoph Bochdansky in Kooperation mit Schuberttheater Wien

Stückentwicklung: ohnetitel (Thomas Beck, Dorit Ehlers, Arthur Zgubic) & Christoph Bochdansky Spiel: Thomas Beck, Christoph Bochdansky, Dorit Ehlers; Bühne & Kostüm: Arthur Zgubic, Alois Ellmauer; Puppenbau: Christoph Bochdansky; Produktion: Sabine Jenichl

Um was dreht sich die Welt? Und in welche Richtung? Nach rückwärts, in die immer gleichen Katastrophen? Oder vorwärts, in neue Untergänge? Die Menschen haben seit frühester Zeit Karten gestaltet, um die Welt in den Griff zu bekommen. Die Ergebnisse sind so bunt, phantasievoll und schrill wie ein Varieté im Paris des 19. Jahrhunderts. Willkommen im Welttheater ‚Kap der Guten Hoffnung‘ – Illusionskunst und große Weltentwürfe geben sich bei uns die Hand. Hier ist's lustig, das lassen wir uns nicht nehmen …

Das Publikum, das mitten im Varieté Platz nimmt, trifft so… auf seine Bewohner: Zwei alternde Taschentrickspieler und Zauberkünstler. Eine glamouröse Impresaria. Fremde Wesen und spektakuläre Trickkisten… auf ein groteskes Panoptikum, in dem sich Landkarten und Shownummern abwechseln. Vorhang auf für die intakten Bewohner!

WANN:

Sa, 12. Januar 2019  um 19.30 Uhr

So, 13. Januar 2019 um 19.30 Uhr

Mo, 14. Januar 2019 um 19.30 Uhr

Do, 24. Januar 2019 um 19.30 Uhr

Fr, 25. Januar 2019 um 19.30 Uhr

Sa, 26. Januar 2019 um 19.30 Uhr

 

WO:

Schuberttheater, Währingerstraße 46, 1090 Wien, Österreich 

​

VORVERKAUF:

Internet:

Besten Dank unseren Förderern:

weitere Infos:

ohnetitel.at
Bochdansky.at

WEITERE VORSTELLUNG

SHAKESPEARE’S SÄMTLICHE WERKE

(LEICHT GEKÜRZT)

VON ADAM LONG, DANIEL SINGER UND JESS WINFIELD

Ko-Produktion: Theater Rigiblick, Zürich und TAK Theater Liechtenstein, Schaan/Liechtenstein; Regie: Daniel Rohr; Spiel: Alexandre Pelichet, Peter Hottinger, Thomas Beck; Bühne: René Ander-Huber; Licht: Lukas Koller; Ton: Patrick Fürst; Regieassistenz: Lisa Caltagirone Kostüme: Claudia Binder; Kostümassitenz: Josefa Wollein;

Ein Ansager belehrt:

"William Shakespeare: Dramatiker, Dichter, Schauspieler, Philosoph; ein Mann, dessen schöpferisches und literarisches Genie Bewusstsein und Kultur der gesamten zivilisierten Welt grenzenlos und von Grund auf beeinflusst hat. Und doch: wir, die wir im Einundzwanzigsten Jahrhundert zu Hause sind, wie viel kennen wir – ich spreche von wirklichem Kennen – von dem gewaltigen Komplex? Zu wenig, würde ich sagen!"

​

Um diesen Missstand zu beheben, bieten drei Schauspieler in eineinhalb Stunden das gesamte dramatische Werk Shakespeares, immerhin 37 abendfüllende Stücke mit insgesamt 1834 Rollen. In voller Länge ergäbe das eine Aufführungsdauer von fünf Tagen und fünf Nächten... Um der Überforderung vorzubeugen, hat man sich für weise Kürzungen und kluge Zusammenfassungen entschlossen, leichte Veränderungen, Improvisationen und Unstimmigkeiten nicht ausgeschlossen. Eine fulminante Show voller englischer Komik!

​

Unter deutschen Theaterleuten galt das Stück zuerst wegen der vielen Wortspiele und Anspielungen aus dem englischen Kulturkreis als nicht übersetzbar, bis Dorothea Renckhoff es im Auftrag von Christoph Köhler für den Theaterverlag Felix Bloch Erben ins Deutsche übertrug. In ihrer Fassung fand 1997 am Schauspiel Essen die deutschsprachige Erstaufführung statt sowie am Residenztheater München die Inszenierung von Daniel Karasek, durch die das Stück in Deutschland Kult wurde. Das Shakespeare-Medley erlebt seither ständig neue Inszenierungen und steht an vielen Häusern über Jahre auf dem Plan (z. B. an der Berliner Vaganten Bühne seit 1997).

WANN:

Do, 13. Dezember 2018 um 20 Uhr

 

WO:

Theater Rigiblick, Germaniastrasse 99, 8044 Zürich, Schweiz

​

VORVERKAUF:

Internet:

 

Mail: 

​

Telefon: +41 (0)44 361 80 51 (Di bis Fr von 14.00 - 18.00 Uhr)

weitere Infos: