Aktuell:

SZENISCHE LESUNG

DAS LÄCHELN AM FUSSE DER LEITER

VON HENRY MILLER

Idee, Konzept und Lesung: Thomas Beck; Veranstalter. Verein Zeitraum, Vaduz/Liechtenstein

«Henry Miller, „Das Lächeln am Fuße der Leiter“ Deutsche Übersetzung von Herbert Zand;

Copyright © 1948 Henry Miller Estate, © 1961 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg»

„Nichts konnte dieses ungewöhnliche Lächeln trüben, diesen Schimmer über Augusts traurigem Gesicht. Im Ring der Manege begann es aus sich selbst zu leuchten, es löste sich ab und strahlte aus eigener Fülle: Abglanz eines niegesehenen Lichts...“

Dieses von Henry Miller beschriebene Lächeln ist jenes von Clown August wenn er allabendlich am Fusse der Leiter in der Manege eines Circus sitzt. In der Erzählung möchte sich der Protagonist jedoch nicht damit zufriedengeben, die Zuschauer einfach zum Lachen zu bringen. Nein. Er möchte den Leuten „Glückseligkeit“ schenken. Und so beginnt Augusts Reise auf der Suche nach sich selbst. Sprosse um Sprosse - Stufe um Stufe - Ein ständiges Auf und Ab, so wie es eben das Leben schreibt.

 

Die szenische Lesung von Thomas Beck wird begleitet von einer Fülle an Bildern mit Treppenmotiven. Sinnbilder, welche der Schauspieler im Laufe seiner Reisen fotografisch festgehalten hat. Treppen begleiten ihn schon seit Beginn seines künstlerischen Schaffens. Nach zahlreichen Stürzen von Treppen und nach zwei Solo-Theaterstücken zu diesem Thema, setzt er nun mit dieser szenischen Lesung seinen Fuss auf die nächste Stufe seiner Treppenwelten.

Pressestimmen:

 

„In einer intimen One-Man-Show faszinierte Beck mit einer szenischen Lesung von Henry Millers Zirkusgeschichte «Das Lächeln am Fusse der Leiter»“ (Liechtensteiner Volksblatt vom 18.11.2017)

 

„…Viel Platz blieb dem Protagonisten dabei auf der kleinen Treppe nicht, doch durch seine Bühnenpräsenz und klare Stimme gelang es Beck, während einer vollen Stunde, die gesamte Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und die Besucher in die Welt des Zirkusclowns zu entführen. Mal laut und schnell, mal langsamer und leise las er aus dem Buch und erweckte die geschilderten Bilder zum Leben…“

(Liechtensteiner Vaterland vom 18.11.2017)

Wann:

Do, 16. November 2017 um 20 Uhr (Premiere)

 

17./18. und 23./24./25. November 2017 jeweils um 20 Uhr 

(Einlass um 19 Uhr)

 

Wo:

gustav. raum für lebenskultur, Herrengasse 13, 9490 Vaduz, Liechtenstein

 

Eintritt:

CHF 20.00 

 

Reservierung:

Aus organisatorischen Gründen und aufgrund der begrenzten Sitzplätze bitten wir Sie, sich unter folgender Mail-Adresse anzumelden:

 

 

(Ohne Anmeldung kann ein Eintritt nicht garantiert werden)

weitere Infos:

WEITERE VORSTELLUNG

VON ADAM LONG, DANIEL SINGER UND JESS WINFIELD

IKo-Produktion: Theater Rigiblick, Zürich und TAK Theater Liechtenstein, Schaan/Liechtenstein; Regie: Daniel Rohr; Spiel: Alexandre Pelichet, Peter Hottinger, Thomas Beck; Bühne: René Ander-Huber; Licht: Lukas Koller; Ton: Patrick Fürst; Regieassistenz: Lisa Caltagirone Kostüme: Claudia Binder; Kostümassitenz: Josefa Wollein;

SHAKESPEARES SÄMTLICHE WERKE

(LEICHT GEKÜRZT)

Was Sie schon immer über Shakespeare wissen wollten und sich nie zu fragen getraut haben... Ein Ansager belehrt:

 

"William Shakespeare: Dramatiker, Dichter, Schauspieler, Philosoph; ein Mann, dessen schöpferisches und literarisches Genie Bewusstsein und Kultur der gesamten zivilisierten Welt grenzenlos und von Grund auf beeinflusst hat. Und doch: wir, die wir im Einundzwanzigsten Jahrhundert zu Hause sind, wie viel kennen wir – ich spreche von wirklichem Kennen – von dem gewaltigen Komplex? Zu wenig, würde ich sagen!"

 

Um diesen Missstand zu beheben, bieten drei Schauspieler in knapp zwei Stunden das gesamte dramatische Werk Shakespeares, immerhin 37 abendfüllende Stücke mit insgesamt 1834 Rollen. Als Zugabe gibt’s noch 154 Sonette. In voller Länge ergäbe das eine Aufführungsdauer von fünf Tagen und fünf Nächten... 

 

Um der Überforderung vorzubeugen, hat man sich für weise Kürzungen und kluge Zusammenfassungen entschlossen, leichte Veränderungen, Improvisationen und Unstimmigkeiten nicht ausgeschlossen.

Wann:

Do, 7. Dezember 2017 um 20 Uhr

 

Wo:

Theater Rigiblick, Germaniastrasse 99, 8044 Zürich, Schweiz

 

Reservierung: 

Internet:   

Mail: 

Telefon: +41 (0)44  361 80 51 (Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr; an Vorstellungstagen durchgehend von 14 Uhr bis Vorstellungsbeginn)

weitere Infos:

VAGABUNDENLEBEN

Präsentation „Globales Lernen“ des

Liechtensteinischen Entwicklungsdienstes

SCHULVERMITTLUNG

Produktion und Veranstalter: Liechtensteinischer Entwicklungsdienst;

Konzept und Spiel: Thomas Beck

Bis Ende 2018 werden an den Liechtensteinischer Primarschulen Informationstürme im Rahmen einer Wanderausstellung aufgestellt. Mit dieser will der Liechtensteinische Entwicklungsdienst (LED) möglichst alle PrimarschülerInnen erreichen und so einen Beitrag zur globalen Bildung und zur Sensibilisierung der Kinder für ein nachhaltiges und weltoffenes Leben leisten.

In einer halbstündigen Darbietung präsentiert Thomas Beck in der Rolle als Weltenbummler diese Informationstürme auf spielerische und humorvolle Art und Weise. Er wird begleitet von einem eigensinnigen, ängstlichen aber neugierigen Koffer und erzählt von deren gemeinsamen, unvergleichlichen Reise rund um unsere wundervolle, vielfältige und überraschende Erde.

Bericht in der Schulzeitung der Primarschule Balzers:

Wann: 

Oktober 2017

 

Wo: 

Primarschule Mauren und Primarschule Vaduz-Ebenholz

weitere Infos: