REPERTOIRE:

ZUM AUSGANG BITTE!

„Abschied ist ein bisschen wie sterben“

Ein Viel- und ein Seltenflieger werden unverhofft Sitznachbarn. Für den einen ist der Flug langweilige Routine, für den anderen ein ungewohntes Abenteuer. So dauert es nicht lange, bis aus dem anfänglichen Streit um die Benutzung der Mittellehne ein echter Machtkampf wird. Was beide zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht wissen, ist, dass sie bald um ihr eigenes Leben kämpfen müssen.

 

 

Abschied ist das Thema der ersten gemeinsamen Theaterproduktion der zwei Liechtensteiner Schauspieler Thomas Beck und Nicolas Biedermann. Das szenische Setting ist spannend und hochdramatisch: Ein Vielflieger und ein Seltenflieger kommen zufällig nebeneinander zu sitzen. Das übliche Gerangel um die Armlehne beginnt.

 

Doch da passiert das Unverhoffte, wenn auch heimlich immer Befürchtete: Das Flugzeug hat einen Defekt und kippt in den Sturzflug. Das Ende naht und Abschied ist angesagt. Angesichts des Todes gilt es, diesen besonders zu zelebrieren. Nur wie? Die beiden voneinander genervten Flugpassagiere beginnen, Erinnerungen auszutauschen – Erinnerungen, die sich alle irgendwie um Abschiede drehen. Doch nicht nur um Abschied im grossen Stil, sondern auch um kleinere Abschiede. Vom Hund Tommy, der tragisch verunfallt, gilt es sich ebenso zu verabschieden wie vom Bild des eigenen Vaters, von der Jugendliebe, der Verlobten, oder von der Einsicht, dass man rein gar nichts bereut. Der schönste und der peinlichste Moment werden ebenso aus dem Gedächtnis hervorgekramt wie berühmte letzte Worte. Während sich die zwei gegenseitig ihre Herzen ausschütten, wird schnell klar, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie dachten. In ihren Sehnsüchten, Träumen und Ängsten gibt es erstaunlich viele Parallelen, und so stehen sich die beiden am bitteren Ende mit viel Humor und Ironie auch gegenseitig bei.

Produktion: 

Beck & Biedermann

 

Idee, Konzept und Spiel: 

Thomas Beck und Nicolas Biedermann

 

Probenkritik:  

Sebastian Frommelt

 

Grafik: 

Sandra Böni

 

Spieldauer:  

75 Minuten ohne Pause

Besten Dank unseren Förderern:

Pressestimmen: 

 

„...Sich dem Thema Abschied anzunehmen stellt eine echte Herausforderung dar. Das Ganze auch noch mit gutem Humor anzureichern, ist eine wahre Kunst. Thomas Beck und Nicolas Biedermann beherrschen diese ... Unterhalten wollen sie - und das tun sie auch, ohne sich dabei von hoher schauspielerischer Qualität und angemessenem Humor zu verabschieden“ (Liechtensteiner Vaterland vom 26.10.2013)

 

„Beck spielte den naiven, aufgeregten Gewinner einer Urlaubsreise, während Biedermann, den toughen, besserwisserischen Businesstyp gab, sichtlich von seinem Sitznachbarn genervt. Gestik und das Minenspiel der beiden sprach Bände ... Wie eng Tragik und Humor im Leben verwoben sind, zeigte sich in nachdenklichen Dialogen, die immer wieder von clownesken Einschüben unterbrochen wurden...“ (Liechtensteiner Volksblatt vom 26.10.2013)

 

„Tja, von sehr gutem Theater Abschied zu nehmen, das fällt schwer. Vielen Dank an das Duo Beck/Biedermann für den vergnüglichen Abend voller Humor, Transzendenz, Lachen und Nachdenklichkeit.“ (Liechtensteiner Volksblatt vom 29.10.2014)

© BECK & BIEDERMANN

„Zum Ausgang bitte!“ wurde mit dem Kulturpreis Junges Liechtenstein „Prix Kujulie 2013“ ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich vom Vaduzer Medienhaus an Personen oder Gruppierungen verliehen, die wichtige Impulse in der Liechtensteiner Kulturlandschaft setzen. Hauptsponsor ist die Liechtensteinische Landesbank.